Sich für die Belange unserer Landkreisbürger stark machen: MVV-Tarifreform
27. September 2018
DANKE für 17,5% in ganz Bayern!
17. Oktober 2018

Die GRÜNEN im Landkreis Fürstenfeldbruck haben das Prognoseinstitut wahlkreisprognose.de beauftragt, eine Erststimmenprognose für den Stimmkreis Fürstenfeldbruck-Ost (118) zu erstellen. Der CSU-Kandidat Benjamin Miskowitsch liegt nur noch 8,5% vor dem grünen Spitzenkandidaten Dr. Martin Runge.

Bisher war bei Landtagswahlen in Bayern das Direktmandat für die CSU-Kandidaten eine sichere Bank (Stichwort: der berühmte „Besenstiel“). Bei der letzten Wahl gewannen die CSUler 90 der 91 Direktmandate, eines ging an Ruth Waldmann von der SPD (Milbertshofen). Schenkt man den professionellen Auguren Glauben, dann wird das dieses Mal ganz anders sein. Von den 91 Stimmkreiskandidaten der CSU dürfen nur gut zwei Drittel sicher sein, das Direktmandat zu gewinnen. In 27 Stimmkreisen kann es passieren, dass ein Mitbewerber/eine Mitbewerberin einer anderen Partei die Nase vorne hat. Und das richtig Schöne daran: es handelt sich einmal um einen SPD-Mann, zweimal um Kollegen der Freien Wähler und 24mal um Kandidatinnen und Kandidaten von uns GRÜNEN. Sechs davon liegen laut der Prognosen bereits in Führung (vier in München, jeweils einer Nürnberg und Würzburg)! Vier seien nah dran und in den restlichen 14 genannten Stimmkreisen, so auch in unserem Stimmkreis Fürstenfeldbruck Ost, hätten unsere Direktkandidaten immerhin eine kleine Chance auf das Direktmandat.

Selbstverständlich ist ein insgesamt gutes Ergebnis für uns GRÜNE viel wichtiger, als dies individuelle Platzierungen sind. Aber: das Direktmandat zu gewinnen oder zumindest nah dran zu sein, das wäre ein super Signal, das wäre super Motivation für uns für die kommenden Wahlen,

denn wir stellen die Weichen in Richtung Zukunft, indem wir den Umwelt- und Klimaschutz voranbringen sowie den Flächenverbrauch eindämmen. Wir wollen, dass alle gleichberechtigt und selbstbestimmt leben können.

Wir brauchen Artenvielfalt, deshalb setzen wir uns für die Lebensgrundlagen von Vögeln, Insekten sowie allen heimischen Säugetieren ein.

Wir unterstützen eine bäuerliche Landwirtschaft, die hochwertige regionale Lebensmittel herstellt und unsere Kulturlandschaft erhält.

Wir wollen massiv in die ökologische Modernisierung und die digitale Zukunft unseres Landes investieren.

Wir setzen uns ein für unsere Bürger- und Freiheitsrechte, für die Belange von Minderheiten, für einen menschenfreundlichen Umgang mit Flüchtlingen und Geflüchteten, für Toleranz und Weltoffenheit.

Deshalb werden wir die letzten zwei Wochen nochmal alles geben und appellieren an die Bürgerinnen und Bürger unserer Stimmkreise: lassen Sie uns gemeinsam etwas Großes schaffen, denn wir wollen die Zukunft unseres wunderbaren Landes mitgestalten und in Bayern Verantwortung übernehmen.