GRÜNER Ortsverband Ampermoos kritisiert Landrat Karmasins außerirdische Ausreden zur Klimakrise
29. Oktober 2019
Ja zum Schutz von Natur, Umwelt und Mensch – Nein zur Südwestumfahrung Olching
14. Januar 2020
Alle anzeigen
Alter Schlachthof; Copyright: Kadir Kara

Copyright: Kadir Kara

Der Ausschuss für Kultur, Schulen und Museen hat in seiner Sitzung am Dienstag, den 12. November 2019, Zuschüsse für vier Projekte im Landkreis Fürstenfeldbruck in der Gesamthöhe von 45.340 EURO vergeben. Der Bezirk Oberbayern fördert die Voruntersuchung zum Umbau des Alten Schlachthofs auf der Lände in Fürstenfeldbruck, Ertüchtigungsmaßnahmen am Bestand des Schlosses Spielberg in Oberschweinbach, die Sanierung des bauzeitlichen Kamins (Klinkermauerwerk) des Brauhauses Maisach und Instandsetzungsarbeiten an Fassade, Fenster und Dach eines privaten Doppelhauses in Fürstenfeldbruck.

Der Bezirk Oberbayern bietet mehrere Förderprogramme zu verschiedenen Themen der Heimatpflege an. So stellt er jährlich rund zwei Millionen Euro für die Denkmalpflege zur Verfügung. Für die Erhaltung denkmalgeschützter Objekte werden bis zu 20 Prozent der Kosten, höchstens aber 50.000 EURO gefördert.

Projekte und Veranstaltungen der regionalen Kultur in Oberbayern unterstützt der Bezirk über die Heimatpflegeförderung. Hier übernimmt er maximal zehn Prozent der jeweiligen Projektkosten bis zu einem Betrag von 15.000 Euro. Die Antragstellung für die Denkmalpflege- und Heimatpflegeförderung erfolgt direkt über die Fachberatung Heimatpflege des Bezirks Oberbayern in Benediktbeuern oder online unter www.bezirk-oberbayern.de/Heimat.

Im Landkreis Fürstenfeldbruck wird 2020 die Voruntersuchung zum Umbau des Alten Schlachthofs auf der Lände in Fürstenfeldbruck mit 4.500 EURO bezuschusst. In Oberschweinbach wird die Wiederinbetriebnahme der Wohnnutzung sowie Ertüchtigungsmaßnahmen am Bestand des Schlosses Spielberg über 19.000 EURO gefördert. Die Sanierung des Schornsteins der Brauerei Maisach, der eine große städtebauliche Bedeutung besitzt, wird mit 20.000 EURO unterstützt. Außerdem bekommt eine Privatperson für den Erhalt eines denkmalgeschützten Doppelhauses in Fürstenfeldbruck 1.840 EURO für Instandsetzungsarbeiten an Fassade, Fenstern und Dach.

Die beiden Bezirksräte Gina Merkl und Jan Halbauer begrüßen die Förderung denkmalgeschützter Gebäude im Landkreis Fürstenfeldbruck: „Denkmale als Zeugnisse der Geschichte in ihrem historischen Bestand und in ihrer Erscheinung für zukünftige Generationen zu erhalten, muss ein Anliegen der Gesellschaft sein. Daher ist absolut begrüßenswert, dass der Bezirk Oberbayern private, kommunale und kirchliche Vorhabensträger beim Erhalt der Denkmäler finanziell und beratend unterstützt.“