Beteiligung am Integrationskonzept des Landkreises Fürstenfeldbruck
13. September 2022
Globaler Klimastreik in Fürstenfeldbruck
19. September 2022

Stimmkreiskandidatin – Landtagswahl 2023

Liebe Freundinnen und Freunde im Grünen Kreisverband Landsberg/Lech und Fürstenfeldbruck West,                                                                 

für die kommenden Landtagswahlen 2023 bewerbe ich mich erneut als grüne Kandidatin für meinen Stimmkreis Landsberg/Fürstenfeldbruck West. Ich will mich weiterhin mit meiner ganzen Kraft und Erfahrung dafür einsetzen, dass wir unser starkes grünes Potential in den Landkreisen Landsberg und Fürstenfeldbruck mobilisieren und auf das 2018 erreichte Ergebnis von 24,6% nochmals eine Portion draufpacken. Damit werden wir einen wichtigen Teil dazu beitragen, dass wir Grüne in Bayern unser letztes Wahlergebnis erneut verbessern und endlich Regierungsverantwortung übernehmen. 

Um Bayern voranzubringen, braucht es eine in die Zukunft gerichtete, mutige Politik. Und die gibt es nur mit uns Grünen. Wir sehen im Moment in drastischer Weise das Ergebnis einer über Jahre verfehlten Energie-, Verkehrs- und Klimapolitik. Auch in der Bildung gibt es große Alarmzeichen wie den Lehrer*innenmangel und die immer weiter auseinanderklaffende Bildungsschere. In all diesen Bereichen braucht es dringend ein starkes Korrektiv, um den großen Herausforderungen der Klimaerhitzung, des gesellschaftlichen Zusammenhaltes und der Teilhabe gerecht zu werden. Und dafür werde ich mich vom ersten Tag der neuen Legislatur wieder mit voller Kraft einsetzen. 

Mit Euch zusammen für unsere Region

Doch in meiner Arbeit geht es nicht nur um die „große Politik“, sondern auch ganz konkret um die Anliegen in meinem Stimmkreis. So haben wir uns gemeinsam im Landkreis Landsberg für eine sinnvolle Wirtschafts- und Bodenpolitik stark gemacht und uns dabei kritisch mit Unternehmen wie Steico oder der Giga-Fab Intel auseinandergesetzt. In Fürstenfeldbruck kämpfen wir seit Jahren für den 4-gleisigen Ausbau der S4 – mit Erfolg! Ich will weiterhin mit Euch zusammen die Themen vor Ort aufnehmen und für unsere Region an einer nachhaltigen Entwicklung arbeiten.

Meine Ziele im Stimmkreis

Im jahrzehntelangen Einsatz um den zukunftsfesten Ausbau der S4 konnten wir einen wichtigen Teilerfolg erreichen: Die Viergleisigkeit bis Eichenau ist endlich fest zugesagt. Jetzt heißt es: dranbleiben, bis die S4, der Regional- und auch Fernverkehr wirklich zuverlässig und pünktlich fahren! Der S-Bahn-Takt muss in der Folge dichter und die Anschlüsse an den Ammersee und nach Landsberg müssen besser werden. 

Sehr am Herzen liegt mir der Lech. Der ursprüngliche Gebirgsfluss, den ich als Kind noch als kraftvollen Wildfluss erleben durfte, ist durch unzählige Staustufen nicht nur gezähmt, sondern ökologisch fast am Ende. Eine große Chance, dem Lech wieder etwas von seiner Ursprünglichkeit zurückzugeben, sind die ersten 2034 auslaufenden Lech-Kraftwerks-Konzessionen. Zusammen mit Ludwig Hartmann, der als gebürtiger Landsberger auch für den Lech brennt, will ich in den nächsten Jahren die ersten Weichen dafür stellen, dass die Staustufen wieder in kommunale Hand kommen. Das große Ziel muss sein, die Energiegewinnung zu regionalisieren und der Ökologie des Flusses wieder eine Chance zu geben.

Für meinen Stimmkreis Landsberg und Fürstenfeldbruck West will ich weiterhin eine starke Stimme im Landtag sein und dazu gehört für mich auch: Begegnungen suchen, Zuhören, ins Gespräch kommen. Mir ist wichtig zu wissen, wo dem Frauenhaus und der Tafel der Schuh drückt, wie es um unsere Landwirtschaft bestellt ist, was die Schulen im Landkreis beschäftigt und was der Heizungsbaubetrieb und unsere großen mittelständischen Unternehmen zur aktuellen Lage sagen. Diese Besuche und Gespräche sind für mich unerlässlich. Ich will die Sorgen und Nöte der Menschen aufnehmen und werde sie weiterhin in die Landespolitik einbringen. Und natürlich komme ich immer gerne zu KMVs und OV-Versammlungen sowie Stammtischen, um aus dem Maximilianeum zu berichten und Eure Anliegen/Fragen/Kritik mitzunehmen. 

Meine Ziele Im Landtag

An meinen gesellschaftspolitischen Schwerpunkten im Bayerischen Landtag will ich weiterarbeiten: Bildung, Religion und Erinnerungskultur. Um nur die drängendsten Beispiele zu nennen: 

•          Bildung:

Als in den 60/70igern aufgewachsenes Arbeiterkind weiß ich, wie wichtig es ist, jedem Kind und jedem Jugendlichen gerecht zu werden und damit jeder/m seine gesellschaftliche Teilhabe zu sichern. Dafür benötigen wir in den Schulen mehr individuelles Lernen. Einen wichtigen Part spielen dabei die Ganztagesbildung und -betreuung, die, wenn sie qualitativ gut gemacht sind, den Kindern große Möglichkeiten bieten. Die Umsetzung des Rechtsanspruchs auf einen Ganztagesplatz in der Grundschule möchte ich weiterhin im Sinne unseres Grünen Ganztageskonzeptes begleiten, als etwas, wo Kinder gerne hingehen und mit anderen „coole Sachen machen können“. 

•          Religion:

Unsere Gesellschaft wird einerseits im Glauben immer vielfältiger und andererseits nimmt die kirchliche Glaubensbindung immer mehr ab. Diese Veränderung sollte sich auch in der Gestaltung des Religionsunterrichtes niederschlagen. Deswegen möchte ich daran arbeiten, dass zum einen der konfessionsgebundene Unterricht, so wie er in GG Art7 Abs.3 festgeschrieben ist, in Richtung Kooperation mit den Kirchen weiterentwickelt wird und zum anderen die Fragen nach Glauben und Weltanschauung, Werte und Philosophie in einem diskursiven Unterricht für alle Schüler*innen angeboten werden. So kann dieser Unterricht seine wichtige Rolle für den sozialen Zusammenhalt unserer Gesellschaft erfüllen. 

•          Erinnerungskultur:

Ich werde mich weiter dafür einsetzen, dass das KZ-Außenlager Kaufering VII zu einem würdigen Gedenk- und Dokumentationsort weiterentwickelt wird. Als ersten Schritt habe ich zusammen mit meinen Kolleg*innen der Europäischen Holocaust Gedenkstätte Stiftung e.V. die wissenschaftliche Konzeption für die Entwicklung dieses Ortes auf den Weg gebracht, auf dem die letzten original KZ-Häftlingsunterkünften in Deutschland stehen. Darüber hinaus will ich weiter beharrlich daran arbeiten, dass in Bayern das Gedenken und Erinnern an die Shoa endlich transparent und zusammen mit den bayernweiten zivilgesellschaftlichen Initiativen neu aufgestellt wird.

Liebe Freundinnen und Freunde, ich bitte Euch um Euer Vertrauen und Eure Unterstützung bei der Aufstellungsversammlung für den Stimmkreis Landsberg/Fürstenfeldbruck West am          29. September 2022.

Und ich freue mich auf einen engagierten, aufregenden Wahlkampf mit Euch zusammen und kämpfe für ein starkes Ergebnis für uns, Bündnis 90/Die Grünen, vor Ort und in ganz Bayern. 

Viele Grüße

Eure Gabi